kvt Kassenärztliche
Vereinigung Thüringen

Telematik

Telematik im Gesundheitswesen umschreibt die Verbindung von Telekommunikation und Informatik mit der Zielsetzung, Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken, anderen Leistungserbringenern und Kostenträgern, sowie Patienten mit jeweils relevanten Informationen zu verknüpfen. Besondere Datensicherheit zum Schutz der Daten steht hierbei exponiert im Fokus.

IT-Sicherheit - ein Schwerpunkt in der vertragsärztlichen und vertragspsychotherapeutischen Versorgung

Richtlinie zur Datensicherheit gilt seit Januar 2021 

  • IT-Systeme und sensible Daten in den Praxen besser schützen. Das ist eines der Ziele der IT-Sicherheitsrichtlinie. So sollen klare Vorgaben dabei helfen, Patientendaten noch sicherer zu verwalten und Risiken wie Datenverlust oder Betriebsausfall zu minimieren.
  • Hier kommen Sie zu den Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Verbindliche Anforderungen an die IT-Sicherheit

  • Hinter der Richtlinie steht der Gesetzgeber. Im Digitale-Versorgung-Gesetz beauftragt er die KBV und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) damit, eine IT-Sicherheitsrichtlinie für alle Praxen zu entwickeln. Darin sollen die Anforderungen zur Gewährleistung der IT-Sicherheit verbindlich festgelegt sein.

Weitere Anforderungen an die Richtlinie: 

  • Sie muss im Einvernehmen mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik erstellt und jährlich aktualisiert werden.
  • Sie soll nach dem Stand der Technik Sicherheitsanforderungen an Arzt- und Psychotherapeutenpraxen festlegen. Dabei geht es um Punkte wie Sicherheitsmanagement, Organisation und Personal, IT-Systeme, Anwendungen und Dienste oder das Aufspüren von Sicherheitsvorfällen.  

Online-Plattform mit Praxishinweisen mit Begleitinformationen, Umsetzungshinweisen und Musterdokumenten zur IT-Sicherheitsrichtlinie

weitere Themen

  • KV-Connect - sichere digitale Kommunikation der KV.digital
  • KV-SafeNet - das sichere Netz der KVen - der "Vorgänger" der Telematikinfrattruktur