kvt Kassenärztliche
Vereinigung Thüringen

Telematikinfrastruktur der gematik

Die Telematikinfrastruktur der gematik gewährleistet den sicheren Austausch von Informationen über Sektoren und Systeme hinweg. Die Telematikinfrastruktur ist ein geschlossenes Netz, zu welchem nur registrierte Nutzer (Personen oder Organisationen) Zugang haben. Durch Einsatz starker Informationssicherheitsmechanismen wird die Telematikinfrastruktur Datenschutzanforderungen gerecht, um insbesondere Daten von Patienten zu schützen. Die eingesetzten kryptographischen Verfahren werden regelmäßig vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) überprüft und an die neuesten technischen Entwicklungen angepasst, um langfristig die sichere Kommunikation und den Schutz von sensiblen Informationen zu gewährleisten.

Die KBV hat eine aktuelle Serie zur Telematikinfrastruktur in den Praxisnachrichten. Auf den Seiten der KBV finden Sie hier weiterführende Informationen.

Den Gesetzestext zu Elektronischer Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur finden Sie hier.

Die TI-Finanzierungsvereinbarung wurde neu verhandelt und gilt ab 1. Januar 2020.  Einzelheiten dazu finden Sie in den KBV Praxisnachrichten.

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist die "Förderung" durch die KV?

Es handelt sich nicht um eine Förderung, sondern um eine pauschale Vergütung. Diese hängt vom Zeitpunkt der nachgewiesenen Inbetriebnahme und der Zusammensetzung der Betriebsstätte ab. Genauere Informationen finden Sie auf den Seiten der KBV.

Was muss ich tun, um die Vergütungen von der KV zu erhalten?

Grundlage für die Berechnung ist der erste erfolgreiche Abgleich des Versichertenstammdatenmanagements. Dieser Abgleich wird von Ihrer Praxis-Verwaltungs-Software gespeichert und mit der nächsten Abrechnung an uns übertragen. Wir berechnen dann anhand dieser Daten und den Informationen aus dem Arztregister die auszuzahlende Pauschale. Die Auszahlung der einmaligen Pauschalen erfolgt ca. sechs Wochen nach Quartalswechsel in einer Sonderzahlung. Die Auszahlung der wiederkehrenden Pauschalen erfolgt zur jeweiligen Quartalsabrechnung.

Welche Fristen gibt es?

Praxen, die ab 01.01.2019 nicht am Abgleich des Versichertenstammdatenmanagements teilnehmen, werden 1% Honorar als Sanktion gekürzt.

Siehe dazu SGB V § 291, Absatz 2b: „Den an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzten, Einrichtungen und Zahnärzten, die die Prüfung nach Satz 3 ab dem 1. Juli 2018 nicht durchführen, ist die Vergütung vertragsärztlicher Leistungen pauschal um 1 Prozent so lange zu kürzen, bis sie die Prüfung nach Satz 3 durchführen.“

Die Frist aus dem Gesetz wurde durch eine Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums auf 01.01.2019 verlängert.

Wie verhält es sich mit der zugesicherten Kostenneutralität für die Ärzte?

Ziel der Verhandlungen der KBV war es immer, dass unsere Mitglieder nicht auf den Kosten für die Einführung der Telematik Infrastruktur sitzen bleiben. Weder im E-Health-Gesetz noch in den Anlagen zur Telematik-Infrastruktur konnte eine komplette Kostenneutralität zugesichert werden. Die Kosten werden im Regelfall durch die verhandelten Pauschalen abgedeckt.

Welche Geräte benötige ich und was ist bei Haus-/Heimbesuchen zu beachten?

In Ihrer Praxis benötigen Sie mindestens einen Internetanschluss und einen Konnektor für den Zugang zur Telematik-Infrastruktur. Für das Einlesen der Versicherungskarten benötigen Sie ein neues stationäres Kartenlesegerät. Hinzu kommt der Praxisausweis (SMC-B), welcher wie eine Art SIM-Karte im stationären Lesegerät eingesetzt werden muss. Neue TI-fähige mobile Kartenleser sind zwar verfügbar, bieten aber keine Vorteile gegenüber Ihren bisherigen mobilen Kartenlesern. Für Hausbesuche und den Notdienst benutzen Sie weiterhin Ihre Alt-Geräte.

Brauche ich weiterhin KV-Safenet, wenn ich die Telematik Infrastruktur habe?

Während einer Übergangszeit von einem Jahr sind alle Anwendungen des sicheren Netzes der KVen (SNK, KV-SafeNet) auch über die Telematik-Infrastruktur erreichbar. Das Mitgliederportal KVTOP Ihrer Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen wird auch danach über die Telematik-Infrastruktur erreichbar sein. Ob andere SNK-Systeme (z.B. ARMIN, PAD-Transfer, etc.) in Zukunft auch über die Telematik-Infrastruktur erreichbar bleiben, ist derzeit noch nicht absehbar.