kvt Kassenärztliche
Vereinigung Thüringen

04.01.2021 - Neue Teilnahmeerklärung zum Homöopathie-Vertrag mit der Securvita BKK

Die Teilnahmeerklärung für den Homöopathievertrag mit der Securvita BKK wurde zum 01.01.2021 aktualisiert. Bitte beachten Sie ebenfalls, dass zum 01.01.2021 die actimonda Krankenkasse aus dem Vertrag ausscheidet. Die ab 01.01.2021 am Vertrag teilnehmenden BKKn werden auf Seite 3 der Teilnahmeerklärung aufgeführt.

Weitere Informationen zum Vertrag sowie die ab sofort zu verwendende Teilnahmeerklärung für den Versicherten finden Sie hier ...

 

Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon: 03643 559-134

23.12.2020 - Neue Formulare zur Frühförderung behinderter u. von Behinderung bedrohter Kinder

Zum 01.12.2020 ist die neugefasste Landesrahmenvereinbarung Früherkennung und  Frühförderung für den Freistaat Thüringen in Kraft getreten. Diese Information hat die KV Thüringen erst im Nachgang erreicht.

Die ab sofort zu verwendenden Formulare (Förder- und Behandlungs- sowie Therapieänderungsplan) finden Sie hier ... 

Das vollständige Vertragswerk können Sie auf der Internetseite des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie einsehen.

 

Ihre Ansprechpartnerin: Elisabeth Haberzettl, Tel.: 03643 559-135

22.12.2020 - Fristverlängerung für Patientenschulungen über Videotelefonie beim DMP und dem Gestationsdiabetes - Vertrag mit der AOK PLUS

Patientenschulungen im Rahmen von DMP und des Gestationsdiabetes-Vertrages können auch weiterhin per Videoübertragung erbracht werden. Mit den Landesverbänden der Krankenkassen und den Ersatzkassen sowie mit der AOK PLUS konnte vereinbart werden, dass die ursprünglich bis zum 30.09.2020 befristete Sonderregelung fortgeführt wird. Die Befristung wurde bis zum 31.03.2021 verlängert.

 

Weitere Informationen finden Sie hier ...

 

14.12.2020 - Ab 01.01.2021 neue Abrechnungsnummern für Leistungen bei unspezifischem Rückenschmerz (Bosch BKK)

Im Rahmen des Vertrages zur Durchführung der Patientenbegleitung (Bosch BKK) wurden die Leistungen (Abr.-Nr.: 99224 bis 99227) bei unspezifischem Rückenschmerz aufgrund von aufsichtsrechtlichen Bedenken seitens des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS) mit Wirkung zum 31.12.2020 beendet.

Damit das Honorar für die bis dato teilnehmenden Ärzte nicht verloren geht, hat die Bosch BKK die o. g. Leistungen mit den identischen Vergütungen in ihre bestehende Vereinbarung mit dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU) aufgenommen. Diese können Sie ab 01.01.2021 mit den dafür vorgesehenen neuen Abrechnungsnummern, wie gewohnt, über die KV Thüringen abrechnen.

Da die Vereinbarung zwischen der Bosch BKK und dem BVOU sowohl für den Arzt, als auch für den Versicherten eine Teilnahmeerklärung (TE) vorsieht, ist es wichtig, dass Sie vor Abrechnung der neuen Ziffern uns einmalig Ihre vollständig ausgefüllte TE (Arzt) übermitteln. Das Gleiche gilt für den Versicherten. Bitte beachten Sie, dass der Versicherte (auch wenn bereits im alten Vertrag eingeschrieben) ebenso seine Teilnahme an dem Vertrag schriftlich erklären muss. In diesem Fall ist die TE des Versicherten an die Bosch BKK zu übermitteln.

Den Vertrag, die TE des Arztes, die TE des Versicherten, die Vergütungsanlage und das Merkblatt mit den wichtigsten Inhalten finden Sie hier ...

 

Ihr Ansprechpartner: Frank Weinert, Tel.: 03643 559-136

09.12.2020 - 1. Nachtrag zum HzV-Vertrag mit der Bosch BKK

Der Vertrag zur Hausarztzentrierten Versorgung (Bosch BKK) wurde mit Wirkung zum 01.01.2021 angepasst. Die Anpassungen betreffen im Wesentlichen die Neufassung der Teilnahme- und Einwilligungserklärung des Arztes und des Versicherten inkl. Patienteninformation. Bitte verwenden Sie ab 01.01.2021 nur noch die neuen Teilnahme- und Einwilligungserklärungen. Diese stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner: Frank Weinert, Telefon 03643 559-136

13.11.2020 - Vergütung der S3C-Schnittstelle

Bitte achten Sie als Nutzer der S3C-Schnittstelle darauf, immer die aktuelle Version der Schnittstelle sowie der jeweiligen S3C-Module vorzuhalten. Spielen Sie hierfür wie gewohnt das jeweils aktuelle Quartalsupdate Ihres PVS-Herstellers ein. Ab dem 1. Quartal 2021 erfolgt die Vergütung der Strukturpauschale "S3C" ausschließlich bei Nachweis der aktuellen Schnittstellenversion.

Bedenken Sie, dass auch die neue Strukturpauschale "eArztbrief" für AOK-Versicherte entfällt, wenn Sie eine veraltete S3C-Schnittstellenversion nutzen.

 

Weitere Informationen zum Vertrag finden Sie hier ...

 

Ihre Ansprechpartner:

Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

Anne Weißmann, Telefon 03643 559-137

13.11.2020 - 3. Nachtrag zum Vertrag „Hallo Baby“ - telefonische Leistungserbringung

Zur Entlastung der Vertragsarztpraxen sowie zur Verhinderung der Ausbreitung des COVID-19-Virus haben sich die Vertragspartner darauf geeinigt, dass das ärztliche Gespräch zur Risikoaufklärung im Rahmen des Toxoplasmosesuchtests (GOP 81312) auch telefonisch erfolgen kann. Die fernmündliche Leistungserbringung ist seit dem 01.05.2020, nunmehr befristet bis zum 31.03.2021, möglich.

 

Weitere Informationen finden Sie hier …....

Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

02.10.2020 - Fristverlängerung für Patientenschulungen über Videotelefonie beim DMP und dem Gestationsdiabetes - Vertrag mit der AOK PLUS

Patientenschulungen im Rahmen von DMP und des Gestationsdiabetes-Vertrages können auch weiterhin per Videoübertragung erbracht werden. Mit den Landesverbänden der Krankenkassen und den Ersatzkassen sowie mit der AOK PLUS konnte vereinbart werden, dass die ursprünglich bis zum 30.09.2020 befristete Sonderregelung fortgeführt wird. Die Befristung wurde bis zum 31.12.2020 verlängert.

 

Weitere Informationen finden Sie hier ...

 

18.09.2020 - 4. Nachtrag zur Onkologie-Vereinbarung

Im Rahmen des 4. Nachtrages zur Vereinbarung über die besonders qualifizierte ambulante onkologische Versorgung, gültig ab 04.08.2020, wurden die Voraussetzungen zur Teilnahme konkretisiert.

Demnach haben alle an der Onkologie-Vereinbarung teilnehmenden Ärzte unabhängig vom Umfang des Versorgungsauftrages die geforderten Fallzahlen vorzuweisen. Darüber hinaus müssen Ärzte, die keinen vollen Versorgungsauftrag haben, die Sicherstellung der bedarfsgerechten Versorgung der onkologischen Patienten in Kooperation mit einem anderen an der Onkologie-Vereinbarung teilnehmenden Arzt des gleichen Fachgebiets nachweisen.

 

Die Onkologie-Vereinbarung sowie den 4. Nachtrag finden Sie hier...

 

Ihre Ansprechpartnerin: Anne Weißmann, Telefon 03643 559-137

 

12.08.2020 - Vergütung der S3C-Schnittstelle

Bitte achten Sie als Nutzer der S3C-Schnittstelle darauf, immer die aktuelle Version der Schnittstelle sowie der jeweiligen S3C-Module vorzuhalten. Spielen Sie hierfür wie gewohnt das jeweils aktuelle Quartalsupdate Ihres PVS-Herstellers ein. Ab dem 1. Quartal 2021 erfolgt die Vergütung der Strukturpauschale "S3C" ausschließlich bei Nachweis der aktuellen Schnittstellenversion.

 

Bedenken Sie, dass auch die neue Strukturpauschale "eArztbrief" für AOK-Versicherte entfällt, wenn Sie eine veraltete S3C-Schnittstellenversion nutzen.

 

Weitere Informationen zum Vertrag finden Sie hier ...


Ihre Ansprechpartner:

Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

Anne Weißmann, Telefon 03643 559-137

12.08.2020 - 6. Protokollnotiz zur Vereinbarung über Schwangerschaftsabbrüche in besonderen Fällen tritt rückwirkend zum 01.04.2020 in Kraft

Der Vergütungsanhang wurde analog zum neuen EBM angepasst.

Die Anlage 2a (Berechtigungs-/Abrechnungsschein für den medikamentös ausgelösten SSA) wurde geändert und bildet jetzt den Wegfall der GOP 99272 durch den Ausschluss der Verwendung von Cergem ab.

 

Die neue Vergütungsübersicht sowie den neuen Berechtigungs-/Abrechnungsschein (Ablage 2a) finden Sie hier... 

 

Ihre Ansprechpartnerin: Elisabeth Haberzettl, Telefon 03643 559-135

24.07.2020 - Videosprechstunde für ARMIN-Teilnehmer

Im Rahmen der Arzneimittelinitiative ARMIN (Vertrag mit der AOK PLUS) kann die Folgeintervention (Abr.-Nr. 99867) in Verbindung mit der Videosprechstunde (GOP 01450) erbracht werden. Dies gilt laut AOK PLUS vom 01.01. vorerst befristet bis zum 31.12.2020.

 

Ihre Ansprechpartnerin: Christin Güth (03643 559-132)

21.07.2020 - Förderung der fachärztlichen Delegation

Mit dem Abschluss der Honorarvereinbarung für das Jahr 2020 ist es erstmals gelungen, den Besuch durch den/die Praxismitarbeiter*in im fachärztlichen Bereich mit 30 € (GOP 38100 EBM) und den Mitbesuch mit 10 € (GOP 38105 EBM) außerhalb der MGV zu fördern.

Die Förderung wird zusätzlich zur EBM-Vergütung gezahlt und greift, wenn die Leistungen von Chirurgen/Neurochirurgen, Dermatologen, Nervenärzten/Neurologen/Psychiatern, Orthopäden/Unfallchirurgen, Pneumologen oder Urologen veranlasst werden. Um diese Besuche durchzuführen, muss der/die Praxismitarbeiter*in nicht über die Zusatzqualifikation der nichtärztlichen Praxisassistenz (näPa) verfügen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier …

Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

01.07.2020 - Rahmenvertrag AOK PLUS „Digital gestützte Versorgungsanwendungen“ - neues Versorgungs­modul „Qualitätsmanagement“ ab 01.07.2020

Anhang 1: S3C-Schnittstelle

Die Vereinbarung zur Steigerung der Qualität in der ambulanten Versorgung im Freistaat Thüringen vom 01.01.2016 wurde seitens der AOK PLUS gekündigt. Die bisherigen Inhalte der elektronischen Prozessunterstützung (S3C-Schnittstelle) werden mit Wirkung zum 01.07.2020 in den o. g. Rahmen­vertrag überführt.

 

Bei Vorhalten der S3C-Schnittstelle sowie Nutzung der S3C-Module Arzneimittelmanagement, Behandlungsqualität und zukünftig auch Medikationsplan, erhalten Sie eine Strukturpauschale i. H. v. 1,30 € je Behandlungsfall eines AOK PLUS-Versicherten. Die Vergütung erfolgt, wenn Sie über die aktualisierte Version der S3C-Schnittstelle verfügen und dies aus Ihren Abrechnungsunterlagen zu entnehmen ist. Mit dem S3C-Modul Medikationsplan erhöht sich die Vergütung auf 1,80 € je Behandlungsfall eines AOK PLUS-Versicherten. Voraussichtlich ist dieses Modul ab 01.01.2021 verfügbar und dann auch verpflichtend vorzuhalten.

 

    Anhang 2: eArztbrief

    Der mit der Anschaffung verbundene erhöhte finanzielle, administrative und organisatorische Mehraufwand in der Vertragsarztpraxis für die notwendige IT-Infrastruktur zur Nutzung des eArztbriefes wird neben der TI-Finanzierung zusätzlich durch eine Förderung der AOK PLUS kompensiert.

    Im Zeitraum vom 01.07.2020 bis 30.06.2021 erhalten Nutzer der aktuellen S3C-Schnittstellenversion 0,20 € je Behandlungsfall eines AOK PLUS-Versicherten, wenn Sie zur Abrechnung der GOP 86900 bzw. 86901 berechtigt sind und diese bei mindestens einem AOK PLUS-Versicherten im Quartal abgerechnet haben.

     

    Weitere Informationen zu den Vertragsinhalten finden Sie hier ... Gern beraten wir Sie auch persönlich.

     

    Ihre Ansprechpartner:

    Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

    Anne Weißmann, Telefon 03643 559-137

    01.07.2020 - Anpassung des Vertrages zur Hausarztzentrierten Versorgung (HzV-THR) mit der AOK PLUS

    Mit Inkrafttreten des Gesetztes für einen fairen Kassenwettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-FKG) am 01.04.2020 hat der Gesetzgeber Vereinbarungen, die bestimmte Diagnosen als Voraussetzung für eine Vergütung vorsehen, als unzulässig erklärt. Gemeinsam ist es dem Thüringer Hausärzteverband e. v. (THV) mit der KV Thüringen (KVT) gelungen, die HzV-THR auf die neuen gesetzlichen Vorgaben anzupassen und das bestehende Gesamtvergütungsvolumen zu erhalten.

    Die Anpassung sieht im Wesentlichen vor, dass die bisherigen Morbiditäts-Pauschalen (Abr.-Nr. 99150 bis 99154 und 99150S bis 99154S) durch Alterspauschalen abgelöst werden.

    Die neue Vergütungssystematik gestaltet sich ab 01.07.2020 wie folgt:

    Abr.-Nrn.

    Leistungsinhalt

    Vergütung

    99140S

    Quartalspauschale (einmal pro Abrechnungsquartal)

    2,50 €

    Alterspauschalen

    99183

    Altersgruppe 1 (Beginn 19. Lebensjahr bis Ende 48. Lebensjahr)

    2,68 €

    99184

    Altersgruppe 2 (Beginn 49. Lebensjahr bis Ende 61. Lebensjahr)

    6,79 €

    99185

    Altersgruppe 3 (Beginn 62. Lebensjahr bis Ende 73. Lebensjahr)

    10,18 €

    99186

    Altersgruppe 4 (ab Beginn 74. Lebensjahr)

    13,37 €

    Pauschalen für die Unterstützung einer wirtschaftlichen Verordnung

    /

    Arzneimittel-Strukturpauschale (einmal pro Abrechnungsquartal)

    50,00 €

    /

    Erfolgsabhängige Arzneimittel-Leistungspauschale

    variabel

    Assistenz-Pauschalen

    99155

    Assistenz 5 - Wundmanagement (einmal pro Abrechnungsquartal, höchstens für zwei aufeinanderfolgende Quartale)

    30,00 €

    /

    Assistenz 6 - PLUSmobil (einmal pro Abrechnungsquartal, max. 12 Quartale)

    300,00 €

    99180

    Assistenz 7 - INR-Einstellung (einmal pro Versicherten)

    40,00 €

     

    Hinweis:

    Die neuen Alterspauschalen werden für jeden eingeschriebenen HzV-Versicherten der AOK PLUS seitens der KVT vergütet. Eine Abrechnung durch Sie ist nicht notwendig. Die Alterspauschalen werden von der KVT - gemäß des entsprechenden Alters des HzV-Versicherten - im Rahmen der Abrechnung entsprechend zugesetzt.

     

    Den aktuellen HzV-Vertrag und alle Teilnahmevoraussetzungen finden Sie hier ...

    Ihr Ansprechpartner: Frank Weinert (Telefon: 03643 559-136, E-Mail: frank.weinert@kvt.de)

     

    29.06.2020 - Neue Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit COPD ab 01.07.2020

    Die KVT hat mit der IKK classic zum 1. Juli 2020 einen neuen Vertrag nach § 140a SGB V über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Patienten mit COPD geschlossen. Die Versorgung innerhalb des Vertrags setzt sich aus drei Modulen zusammen:

    Modul 1: Screening zur frühzeitigen Diagnostik einer COPD,

    Modul 2: Weiterbetreuung von Patienten mit gesicherter COPD-Diagnose,

    Modul 3: Tabakentwöhnungsprogramm „Rauchfrei durchatmen“.

     

    Weitere Informationen zum Vertrag und Details (einschl. Vergütung) finden Sie hier ...

    Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

    16.06.2020 - Beitritt der IKK classic zum Vertrag Feto-Neonat-Pfad ab 01.04.2020

    Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass auch die IKK classic dem Vertrag in vollem Umfang beigetreten ist (derzeit im Unterschriftenverfahren). Somit können die Leistungen des Vertrages nun für Versicherte der AOK PLUS, BARMER, DAK-Gesundheit und IKK classic abgerechnet werden.

    In diesem Zusammenhang wird die Anlage 5c (Patienteninformation) angepasst. Teilnehmende Ärztinnen und Ärzte erhalten demnächst neue Exemplare.

    Eine Übersicht der teilnehmenden Pränatalmediziner finden Sie auf der Projekt-Homepage unter www.ukdd.de/feto-neonat-pfad.

     

    Weitere Informationen zum Vertrag finden Sie hier ...

    Ihre Ansprechpartnerin: Anne Weißmann, Telefon 03643 559-137

     

    15.06.2020 - Förderung des TeleArzt-Projektes für das Jahr 2020

    Auch für das Jahr 2020 ist es der KV Thüringen gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) gelungen, eine Förderung für das Digitalisierungsprojekt „TeleArzt“ zu vereinbaren. Wie in den Jahren 2018 und 2019 wird der Förderbetrag – in Höhe von 250,00 € je telemedizinischer Ausstattung – den teilnehmenden Ärztinnen und Ärzten im Zuge der Quartalsabrechnung ausgezahlt. Die Förderung gilt vom 01.04.2020 bis 31.12.2020.

    Gegenwärtig bestehen TeleArzt-Verträge mit der AOK PLUS, der IKK classic und der Techniker Krankenkasse.

     

    Die aktuellen Verträge, die Vergütungsstruktur und die organisatorischen sowie technischen Voraussetzungen finden Sie hier ...

    Ihr Ansprechpartner: Frank Weinert, Telefon 03643 559-136

    15.06.2020 - Anpassung des TeleArzt-Vertrages mit der IKK classic zum 01.07.2020

    Im Zuge der Weiterentwicklung des o. g. Vertrages wurde u. a. das Baukastenprinzip zur individuellen Konfiguration der telemedizinischen Ausstattung mit Wirkung zum 01.07.2020 vereinbart.

    Demnach muss ab sofort nicht mehr der vollständige Tele-Rucksack gemietet werden. Jede Praxis kann nun individuell, speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten, entscheiden, welche tele-medizinischen Geräte sie bei einem Hausbesuch vorhalten möchte. Die bisherige Vergütungssystematik wurde auf das neue Baukastenprinzip entsprechend angepasst.

    Auch die Einbindung der zweiten Versorgungsebene (Fachärzte) wurde berücksichtigt. Somit können ab dem 01.07.2020 alle Thüringer Vertragsärzte, die eine NäPa beschäftigen, an diesem Vertrag teilnehmen.

     

    Den aktuellen Vertrag, die neue Vergütungsstruktur und die organisatorischen sowie technischen Voraussetzungen finden Sie in Kürze hier...

    Ihr Ansprechpartner: Frank Weinert, Telefon 03643 559-136

    15.06.2020 - Anpassung der Vereinbarung über die Durchführung von Schutzimpfungen gegen übertragbare Krankheiten im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung nach § 20i Abs. 1 i. V. m. § 132e SGB V

    Die bestehende Impfvereinbarung als Anlage zum Gesamtvertrag vom 06.03.2019 wird mit Wirkung zum 15.05.2020 in Form eines3. Nachtrages angepasst. Dieser befindet sich aktuell im Unterschriftsverfahren.

    Der G-BA hat am 05.03.2020 mit Wirkung zum 15.05.2020 beschlossen, die Schutzimpfungs-Richtlinie anzupassen. Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die nach dem 31.12.1970 geboren sind, können sich ab sofort zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung zweimal gegen Masern, Mumps und Röteln (ggf. in Kombination mit Varizellen) impfen lassen. In Umsetzung dieser Richtlinien-Änderung wird mit dem 3. Nachtrag zur Impfvereinbarung die Anlage 2 der Impfvereinbarung mit Wirkung zum 15.05.2020 ersetzt.

     

    Weitere Informationen zum Vertrag und Details (einschl. Vergütung) finden Sie hier...

    Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

    25.05.2020 - Zusatzvereinbarungen zu den Verträgen über Kinderfrüherkennungsuntersuchungen U10/U11 und J2 für Versicherte der Techniker Krankenkasse und KNAPPSCHAFT

    Zur Entlastung der Vertragsarztpraxen sowie zur Verhinderung der Ausbreitung des COVID-19-Virus haben sich die Vertragspartner darauf geeinigt, dass die U10/U11- sowie J2-Untersuchungen, die im Zeitraum 01.04.2020 bis 30.06.2020 nicht erfolgen können,  bis zum 30.09.2020 nachgeholt werden können.

    Eine Abrechnung ist trotz Überschreitung der Toleranzgrenzen möglich.

     

    Weitere Informationen finden Sie hier …

    Ihre Ansprechpartnerin: Elisabeth Haberzettl, Telefon 03643 559-135

    13.05.2020 - Anpassung der Vereinbarung über die Durchführung von Schutzimpfungen gegen übertragbare Krankheiten im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung nach § 20i Abs. 1 i.V.m. § 132e SGB V

    Die bestehende Impfvereinbarung als Anlage zum Gesamtvertrag vom 06.03.2019 wird mit Wirkung zum 28.12.2019 in Form eines2. Nachtrages angepasst. Dieser befindet sich aktuell im Unterschriftsverfahren.

    Der G-BA hat am 17.10.2019 mit Wirkung zum 28.12.2019 beschlossen, die Schutzimpfungs-Richtlinie an die Vorgaben des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG), des Gesetzes für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) und die Empfehlungen der STIKO von August 2019 anzupassen. In Umsetzung dieser Richtlinien-Änderung wird mit dem 2. Nachtrag zur Impfvereinbarung Anlage 2 der Impfvereinbarung mit Wirkung zum 28.12.2019 ersetzt.

    Weitere Informationen zum Vertrag und Details (einschl. Vergütung) finden Sie hier ...

    Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

    Weiterentwicklung der TeleArzt-Verträge mit der AOK PLUS und TK zum 01.04.2020

    20.04.2020

    Im Zuge der Weiterentwicklung der o. g. Verträge wurde u. a. das Baukastenprinzip zur individuellen Konfiguration der telemedizinischen Ausstattung und daraus folgend eine neue Vergütungssystematik mit Wirkung zum 01.04.2020 bzw. 01.07.2020 vereinbart.

    Um den teilnehmenden Ärzten – vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie – die Möglichkeit zu bieten in einem angemessenen Zeitraum auf die Vertragsänderungen reagieren zu können, wurde sich auf ein Übergangsquartal verständigt. Demnach gilt zunächst die alte Vergütungssystematik bis 30.06.2020 weiter fort. Ab 01.07.2020 wird ausschließlich die neue Vergütungssystematik angewendet.

    Die Anpassung des TeleArzt-Vertrages mit der IKK classic soll mit Wirkung zum 01.07.2020 erfolgen.

    Die aktuellen Verträge, die neue Vergütungsstruktur und die organisatorischen sowie technischen Voraussetzungen finden Sie hier...

    Ihr Ansprechpartner: Frank Weinert, Telefon 03643 559-136

    1. Nachtrag zum Vertrag Feto-Neonat-Pfad sowie Beitritt der DAK-Gesundheit ab 01.04.2020

    20.04.2020

    Mit dem 1. Nachtrag (gültig ab 01.04.2020, derzeit im Unterschriftenverfahren) wurde der Wohnort der Versicherten als Teilnahmevoraussetzung konkretisiert. Berechtigt zur Teilnahme sind nun Versicherte, deren Wohnort in Thüringen im Postleitzahlenbereich von 046ff., 07ff. bzw. 994ff. bis 995ff. oder in Sachsen im Postleitzahlenbereich 01ff. oder 02ff. liegt. In diesem Zusammenhang wurde auch die Anlage 5c (Patienteninformation) angepasst. Teilnehmende Ärztinnen und Ärzte erhalten demnächst neue Exemplare.

     

    Darüber hinaus ist die DAK-Gesundheit dem Vertrag in vollem Umfang beigetreten. Somit können die Leistungen des Vertrages nun für Versicherte der AOK PLUS, der BARMER und der DAK-Gesundheit abgerechnet werden.

     

    Eine Übersicht der teilnehmenden Pränatalmediziner finden Sie im Übrigen auf der Projekt-Homepage unterwww.ukdd.de/feto-neonat-pfad

     

    Weitere Informationen zum Vertrag finden Sie hier...

    Ihre Ansprechpartnerin: Anne Weißmann, Telefon 03643 559-137

    2. Nachtrag zum Vertrag „Hallo Baby“ - telefonische Leistungserbringung

    20.04.2020

    Zur Entlastung der Vertragsarztpraxen sowie zur Verhinderung der Ausbreitung des COVID-19-Virus haben sich die Vertragspartner darauf geeinigt, dass das ärztliche Gespräch zur Risikoaufklärung im Rahmen des Toxoplasmosesuchtests (GOP 81312) auch telefonisch erfolgen kann. Die fernmündliche Leistungserbringung ist ab dem 01.05.2020, vorerst befristet bis zum 30.09.2020, möglich.

    Weitere Informationen finden Sie hier...

    Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

    1. Nachtrag zum Vertrag „Hautkrebs-Screening“ mit der AOK PLUS

    18.03.2020

    Mit Wirkung ab dem 01.04.2020 wird die „Auflichtmikroskopie/Dermatoskopie“ als falkultativer Leistungsinhalt der GOP 01745 und 01745 in den EBM aufgenommen und deren Bewertung angepasst. Da die Untersuchung in den Leistungskatalog der GKV aufgenommen wird, ist die Kostenpauschale 99191B für eine ggf. erforderliche Auflichtmikroskopie bei Versicherten ab 35 Jahren ab dem 01.04.2020 nicht mehr Bestandteil des o. g. Vertrages. Die Regelungen des o. g. Vertrages zur Hautkrebsvorsorge bei Versicherten von 14-34 Jahren Jahren bleiben unverändert.

    Weitere Informationen finden Sie hier ...

    Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

    1. Änderungsvereinbarung zum Vertrag zur Verbesserung und Förderung der vernetzten medizinischen Versorgung in Thüringen zwischen der KVT und der DAK-Gesundheit (DAK-G)

    17.03.2020

    Mit der 1. Änderungsvereinbarung werden die Regelungen zum Widerrufsrecht der Versicherten an die gesetzlichen Vorgaben angepasst. Diese können nun auch elektronisch ihren Widerspruch gegenüber der Krankenkasse erklären. Bitte verwenden Sie ab sofort die auf unserer Internetseite aktualisierten Anlagen zur Einschreibung der Versicherten.

    Informationen zum Vertrag (einschl. Details zur Vergütung sowie alle Anlagen) finden Sie hier ...

    Ihre Ansprechpartnerin: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134

    Neue Gebührenordnungspositionen lt. Schutzimpfungs-Richtlinie

    Die Änderungen der Schutzimpfungs-Richtlinie sind mit Wirkung zum 28.12.2019 in Kraft getreten. Damit einhergehend sind die neuen Schutzimpfungen bei beruflicher Indikation nach den neuen Dokumentationsnummern lt. Anlage 2 der Schutzimpfungs-Richtlinie abrechenbar. Da die KVT mit den Thüringer Krankenkassen noch keinen Nachtrag zur Impfvereinbarung abschließen konnte, fehlen die neuen Gebührenordnungspositionen in der GO-Stammdatei.

    Sofern Sie eine der neuen Schutzimpfungen abrechnen möchten, müssen Sie die entsprechende Gebührenordnungsposition lt. Anlage 2 der Schutzimpfungs-Richtlinie in Ihrer Praxis-EDV per Hand aufnehmen.

    Die neue Schutzimpfungs-Richtlinie finden Sie hier ...

     

    Innovationsfondsprojekt Feto-Neonat-Pfad seit 01.01.2020

    12.02.2020

    Der Feto-Neonat-Pfad ist ein regional übergreifendes Projekt des Zentrums für Feto-Neonatale Gesundheit am Universitätsklinikum Dresden und des Universitätsklinikums Jena, der Krankenkassen AOK PLUS und BARMER sowie der Kassenärztlichen Vereinigungen Sachsen und Thüringen. Das Ziel aller beteiligten Partner ist eine strukturiertere Betreuung von Schwangeren mit einem erhöhten Risiko für eine fetale  Wachstumsrestriktion (FWR) des Kindes bzw. einer Präeklampsie.

    Teilnahmeberechtigte Vertragsärzte

    • FÄ für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit dem Nachweis „Certificate of competence preeclampsia screening“ (Fetal Medicine Foundation London) und der Genehmigung sonographischer Leistungen gemäß dieses Vertrages,

    • Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin,

    deren Haupt- oder Nebenbetriebsstätte in Thüringen im Postleitzahlbereich 04600, 04610, 04613, 04626, 04639, 07ff., 99084 bis 99099, 99423 bis 99427 liegt.

    Weitere Informationen zum Vertrag finden Sie hier ...

    Ihre Ansprechpartnerin: Anne Weißmann, Telefon 03643 559-137

    BARMER-Rahmenvertrag über ein strukturiertes Arzneimittel-Management von Biologika und Biosimilars (Biolike) - ab 01.02.2020

    12.02.2020

    Vertragsinhalt:

    - mehrstufiges Konzept (Biolike) zur Förderung des Einsatzes von Biosimilars und zum rationalen Verordnen von Biologika sowie eine individuelle, auf den Krankheitsverlauf abgestimmte qualitätsgesicherte und  passgenaue Behandlung von Psoriasis-Patienten (Versorgungsmodul 1 „Dermatologie“) sowie Patienten mit CED (Versorgungsmodul 2 „Gastroenterologie“)

     

    Teilnahmeberechtigte Vertragsärzte

    - zugelassene, ermächtigte und in einer Praxis angestellte sowie in einem MVZ tätige Ärzte, ärztlich geleitete Einrichtungen gemäß §§ 105 Abs. 1c oder 5 bzw. 311 Abs. 2 SGB V mit nachfolgenden Voraussetzungen:

     

    Versorgungsmodul 1 “Dermatologie“:

    • Fachärzte für Haut- und Geschlechtskrankheiten

    • Betreuung/Behandlung von mehr als 40 GKV-Patienten pro Jahr/Praxis mit einer Psoriasis- Erkrankung

    • Regelmäßige Fortbildungen zum Thema Psoriasis.

    Versorgungsmodul 2 “Gastroenterologie“:

    • Fachärzte für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie

    • Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin mit der Zusatzbezeichnung Kinder- Gastroenterologie

    • Fachärzte für Innere Medizin mit der Genehmigung zur Durchführung von Koloskopien,

        • SOWIE

      • Nachweis eines Zertifikates „CED Schwerpunktpraxis BNG“

                • ODER

        • Betreuung/Behandlung von mindestens 50 GKV-Patienten pro Jahr/Praxis mit einer CED

          • undregelmäßige Fortbildungen zum Thema CED von jährlich 8 CME-Punkten. (Nachweis jährl. bis 31.12. ggü. KVT).

           

          Alle teilnahmeberechtigten Ärzte wurden bereits mit einem gesonderten Anschreiben durch die KVT informiert.

           

          Weitere Informationen zum Rahmenvertrag und Details (einschl. Vergütung) finden Sie hier ....

           

          Ihr Ansprechpartnerin: Christin Güth, Telefon 03643 559-132

          7. Nachtrag zum Vertrag zu einem Modellvorhaben nach § 63 SGB V zur Optimierung der Arzneimittelversorgung in Sachsen und Thüringen (ARMIN) – Änderungen ab 2020

          Neue ARMIN-Zielquoten für 2020

          Gemäß Abschnitt III des ARMIN-Medikationskataloges (Anlage 10) gelten nachfolgende neue Zielquoten für das Jahr 2020:

          Zielquote 1: 86,0 %

          Zielquote 2: 90,0 %

          Strukturpauschale 1 i. H. v. 500 €

          Ärzte, die bis zum 31.12.2014 eine vertragsärztliche Tätigkeit in Sachsen oder Thüringen aufgenommen haben und ihre Teilnahme am Modellvorhaben in der Zeit vom 01.01.2020 bis 30.06.2020 erklären, erhalten eine Strukturpauschale 1 in Höhe von 500 EUR, sofern sie bis zum 30.09.2020 die Implementierung und den Einsatz der IT-Vertragsschnittstelle gemäß Vertrag nachweisen und erfolgreich auf den Medikationsplanserver zugegriffen haben.

          Vergütungsanpassung Anlage 8a

          In ARMIN erfolgt eine jährliche Steigerung der Vergütungspauschalen des Medikationsmanagements auf Basis der Grundlohnveränderungsrate. Die ab 01.01.2020 gültigen Vergütungspauschalen finden Sie in Anlage 8a.

           

          Weitere Informationen zum Nachtrag finden Sie in Kürze hier.

          Ihre Ansprechpartner: Christin Güth (zum Vertrag), Telefon 03643 559-132, Anja Auerbach (zur Verordnung), Telefon 03643 559-763

          1. Nachtrag zur Honorarvereinbarung für das Jahr 2019

          Das Unterschriftenverfahren für den 1. Nachtrag zur Honorarvereinbarung 2019 ist abgeschlossen.


          Hier die wichtigsten Punkte für Sie:
           

          1. Die Regelungen des TSVG wurden nunmehr auch in der Honorarvereinbarung 2019 vertraglich umgesetzt.
          2. Das augenärztliche Neupatientenmodell wurde aufgrund des Inkrafttretens des TSVG zum 30.09.2019 beendet. Die für das 4. Quartal 2019 geplanten Finanzmittel werden zur Förderung konservativ tätiger Augenärzte verwendet
          3. Die Beschlüsse des Bewertungsausschusses zur Finanzierung von Leistungen außerhalb der MGV werden durch die Erweiterung der Anlage 2 in den Nummern 46 sowie 62 bis 71f umgesetzt.

           
          Der Nachtrag berücksichtigt alle Beschlüsse des Bewertungsausschusses bis einschließlich der 454. Sitzung.
           
          Ihre Ansprechpartner:
           
          - zum Vertrag: Ralf Babuke, Tel. 03643 559-130
          - zur Abrechnung: Gruppenleiter der jeweiligen Fachgruppe

          Vertrag zur Durchführung des Tabakentwöhnungsprogrammes „Rauchfrei durchatmen“ - ab 01.01.2020

          Die KVT, der Berufsverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner in Thüringen e.V. und die AOK PLUS haben einen Vertrag zur Durchführung des Tabakentwöhnungsprogramms "Rauchfrei durchatmen“ mit Wirkung ab dem 01.01.2020 abgeschlossen. Das Programm beinhaltet eine fachärztliche Diagnostik und eine umfassende Beratung. Es folgt ein Intensivkurs in der Gruppe mit drei Schulungsterminen in der Facharztpraxis über maximal zwei Monate. Nach Kursende werden die Teilnehmer bis zu zwölf Monate lang weiter betreut, um Rückfälle zu vermeiden.

           

          Teilnahmeberechtigte Vertragsärzte

          - FA für Innere Medizin und SP Pneumologie,

          - FA für Lungen- und Bronchialheilkunde,

          - FA für Innere Medizin/SP Lungen- und Bronchialheilkunde und

          - FA für Innere Medizin und (SP) Pneumologie,

          die an einer Fortbildung zur Durchführung von Tabakentwöhnungsangeboten, zertifiziert auf Grundlage des Curriculum „Qualifikation Tabakentwöhnung“ der Bundesärztekammer, teilgenommen haben.

           

          Teilnahmeberechtigte Versicherte

          Versicherte der AOK PLUS, unabhängig vom Wohnort, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und

          - unter chronischem persistierenden Husten über mehr als 8 Wochen leiden und mehr als

          4 Zigaretten/Tag oder 30 Zigaretten/Woche rauchen oder

          - eine gesicherte COPD-Diagnose aufweisen und aktiver Raucher sind.

           

          Vertrag und Details (einschl. Vergütung) finden Sie hier...

           

          Ihr Ansprechpartner: Katharina Michel, Telefon 03643 559-134