kvt Kassenärztliche
Vereinigung Thüringen

Disease-Management-Programme - DMP

Disease-Management-Programme (DMP) sind strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch kranke Patienten. Sie sollen durch gezieltes Versorgungsmanagement die Behandlung chronischer Erkrankungen verbessern.

Aktuelle Informationen

DMP-Sonderregelung: Schulungen im Rahmen der Telemedizin

Gemeinsam mit den Thüringer Krankenkassen bzw. deren Verbände haben wir, aufgrund der derzeitigen Corona-bedingten Krisensituation folgende Alternativmöglichkeiten für Patientenschulungen im Rahmen der DMP-Programme beschlossen:

Vorerst befristet bis zum 30.06.2020 gelten folgende Regelungen:

  • Patientenschulungen sind möglich, wenn deren Durchführung zwingend medizinisch erforderlich sind und nach medizinischer Einschätzung des Arztes keinen Aufschub duldet

  • Patientenschulungen sind nur insoweit durchführbar, soweit diese entsprechend ihrer Curriucla für eine Alternativlösung geeignet sind

  • von den vertraglich vereinbarten Gruppengrößen kann abgewichen werden - Einzelschulungen sind möglich

  • telefonische Beratung als Patientenschulung ist nicht möglich

  • es sind ausschließlich von der KBV zertifizierte Videodienstanbieter unter Beachtung des Datenschutzes zu nutzen

  • zeitgleiche Abrechnung bei einer per Videoübertragung durchgeführten Patientenschulung mit Abrechnungspositionen einer Videosprechstunde oder Abrechnung einer telefonischen Beratung ist ausgeschlossen

Sicherheitsabfrage bei telefonischen Auskünften der DMP-Datenstelle

Um telefonisch Auskunft bei der DMP-Datenstelle zu erhalten, müssen Sie sich bereits seit Juni 2019 zur eindeutigen Identifikation Ihrer Praxis mit einem Passwort ausweisen, welches Ihrer Betriebsstätte zugewiesen wurde. Bislang galt dies allerdings nur für die eingehenden Anrufe bei der Datenstelle.
Dieser Authentifizierungsprozess wird nun erweitert. Hat die DMP-Datenstelle zukünftig telefonische Rückfragen, wird sich der Datenstellen-Mitarbeiter bei Ihrem Praxispersonal rückversichern, dass diese berechtigt sind, personenbezogene Daten im Rahmen des Telefonates auszutauschen. Vor einer konkreten Fallbesprechung müssen die DMP-Fallnummer und/oder das Geburtsdatum sowie der erste Buchstabe von Vor- und Nachnamen des Patienten benannt werden. (Stand: November 2019)