kvt Kassenärztliche
Vereinigung Thüringen

Größtmögliche Transparenz bei Impfnebenwirkungen – Ärztinnen/Ärzte und Patientinnen/Patienten können mitwirken!

Das Vertrauen der Ärztinnen und Ärzte sowie der Bürger*innen in die hiesige Impfkampagne hängt von vielen Faktoren ab. Dazu zählt auch der Umgang mit Impfkomplikationen und -nebenwirkungen. Bitte denken Sie in der Begleitung der Impflinge an die Dokumentation von eventuellen Nebenwirkungen. Dies gilt für:

  • Ihre Tätigkeit als Impfarzt/-ärztin in den Impfstellen oder Pflegeheimen, aber
  • darüber hinaus für alle Ärzte und Ärztinnen in Praxen und Krankenhäusern.

Die Meldung erfolgt stets durch den Arzt/die Ärztin, welche/r dieses gesundheitliche Problem behandelt und den Zusammenhang mit der Impfung vermutet. Das ist nicht zwingend der/die impfende Arzt/Ärztin.

Nach dem Infektionsschutzgesetz besteht für jeden Arzt und jede Ärztin die Meldepflicht von Impfkomplikationen, so auch:

  • Verdachtsfälle,
  • Impfdurchbrüche (also der Nachweis der Erkrankung bei Geimpften),
  • alle gesundheitlichen Probleme, die über das Ausmaß der üblichen Impfreaktion hinausgehen und für die es keine andere medizinische Ursache/Erklärung gibt.

Nutzen Sie dazu dieses Meldeformular. Die Meldung erfolgt namentlich an das örtliche Gesundheitsamt, welches die Meldung an das Paul-Ehrlich-Institut weiterleitet.

Aufgrund der arzneimittelrechtlichen und berufsrechtlichen Bestimmungen senden Sie bitte unter Angabe der Initialen der Patienten dieses Formular zusätzlich an folgende Behörden:

Das Paul-Ehrlich-Institut gibt einen Überblick über die bisher gemeldeten Fälle und aktualisiert diesen zweiwöchentlich.

An der gleichen Stelle finden Sie Informationen zur Smartphone-App „Safe-Vac 2.0“. Diese wurde entwickelt, um weitere Erkenntnisse zur Verträglichkeit von COVID-19-Impfstoffen zu gewinnen. Alle Geimpften sind eingeladen, diese App zu nutzen und aktiv zur Beobachtungsstudie beizutragen.

In den Impfzentren und Impfstellen liegt hierzu Informationsmaterial für die Impflinge aus. - Können wir beim Informationsmaterial den entspr. Flyer verlinken?

Aber betroffene Impflinge können auch selbst Nebenwirkungen melden: https://www.nebenwirkungen.bund.de

Bitte unterstützen Sie die Transparenz zum Thema Impfkomplikationen auf den genannten Wegen.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Fragen: Dr. med. Anke Möckel – 03643 559-760 oder verordnungnoSpam@kvt.de