kvt Kassenärztliche
Vereinigung Thüringen

Kompaktinformationen

Impfstoff und Bestellung

  • Für die Bestellung nutzen Praxen dasselbe Rezept, auf dem sie auch den Impfstoff für Jugendliche und Erwachsene ordern. Neu ist lediglich der Zusatz „für Kinder (5 - 11 Jahre)“. Zum Beispiel: „30 Dosen
    Comirnaty plus Impfzubehör und 20 Dosen Comirnaty für Kinder (5 - 11 Jahre) plus Impfzubehör“.
  • Um Verwurf zu vermeiden, sollen Arztpraxen den Impfstoff nur bestellen, wenn sie ihn zeitnah verimpfen können. Ein Vial enthält 10 Dosen.

Für Kinder von 5 bis 11 Jahren wird der Impfstoff Comirnaty® von BioNTech/Pfizer speziell in einer eigenen Darreichungsform im Mehrdosenbehältnis mit einer orangefarbenen Kappe bereitgestellt. Der Kinderimpfstoff hat eine vom bisherigen Impfstoff abweichende niedrigere Konzentration und ein anderes Injektionsvolumen.

Die Europäischen Arzneimittelagentur Ema hat Ende November den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder zwischen fünf und elf Jahren freigegeben. Der Schritt ist vom EU-Parlament begrüßt worden. Das Vakzin ist bisher der einzige zugelassene Impfstoff für Kinder in der betreffenden Altersgruppe. Laut Ema soll der Impfstoff in zwei Impfungen mit einer Dosierung von jeweils zehn Mikrogramm verabreicht werden. Der Abstand zwischen den Impfungen sollte demnach drei Wochen betragen.

Laut Verband der forschenden Pharma-Unternehmen in Deutschland (VFA) ist die Grundlage der Zulassungsempfehlung für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren eine im März 2021 begonnene Studie. Sie wurde mit Kindern ab sechs Monaten bis unter zwölf Jahren durchgeführt. Die Studie sei als Phase I/II/III-Studie angelegt, bei der jeweils nach Erreichen bestimmter Zielwerte die nächste Phase eingeläutet werde. Details zur Studie und Impfstoffentwicklung erklärt der VFA auf seiner Website.
 

Impfungen für Kinder im Alter von 5 – 11 Jahren

Zulassung Kinderimpfstoff durch EMA

Der Kinderimpfstoff von BioNTech/Pfizer für 5- bis 11-Jährige wurde Ende November von der Europäischen Kommission zugelassen. Damit ist die Impfung in dieser Altersgruppe möglich. Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission, die voraussichtlich noch im Dezember vorliegen wird, sei keine Voraussetzung für die Impfung, betonte das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).

Haftungsregelung gilt auch für diese Impfung

Der Anspruch auf die Impfung nun auch für Kinder ab 5 Jahre ist in der Coronavirus-Impfverordnung geregelt. Der Arzt trägt kein Haftungsrisiko für Impfschäden, wenn er die Impfung ordnungsgemäß durchführt. Alle nach der auf Grundlage des SGB V erlassenen Impfverordnung mit einem für sie zugelassenen Impfstoff geimpften Personen können einen etwaigen Versorgungsanspruch wegen eines Impfschadens gegen den Staat geltend machen.

STIKO-Empfehlung

  • Die STIKO aktualisiert ihre COVID-19-Impfempfehlung und empfiehlt Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankungen die Impfung gegen COVID-19. Bei individuellem Wunsch können auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden. Das Stellungnahmeverfahren zum Beschlussentwurf ist noch ausstehend. (Pressemitteilung STIKO & Meldung KBV)
  • 5- bis 11-jährige Kinder mit einer der im Beschluss genannten Vorerkrankungen, die bereits eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen eine Impfstoffdosis im Abstand von etwa 6 Monaten zur SARS-CoV-2-Infektion erhalten.
  • Kinder ohne Vorerkrankungen, die bereits eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen vorerst nicht geimpft werden.

Praxisinfo der KBV - 5. Januar 2022

https://www.kbv.de/media/sp/Praxisinfo_COVID-19-Kinderimpfstoff_Comirnaty.pdf

Empfehlung für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 – 17 Jahren

Empfehlung durch STIKO

Die STIKO spricht nach der Zulassung für Comirnaty für 12 – 15-Jährige eine gemeinsame Empfehlung für die Altersgruppe der 12 – 17-jährigen Kinder und Jugendlichen aus. Bereits begonnene Impfserien bei 16 – 17-Jährigen sollen vervollständigt werden. Aufgrund eines anzunehmenden erhöhten Risikos für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen empfiehlt die STIKO dieser Gruppe eine Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (BioNTech/Pfizer). Es sollen zwei Impfstoffdosen im Abstand von 3 – 6 Wochen gegeben werden.

Zu dieser Gruppe gehören Kinder und Jugendliche mit folgenden Vorerkrankungen:*

  • Adipositas (> 97. Perzentile des Body Mass Index (BMI))
  • angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression
  • angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhe-sättigung < 80 %)
  • schwere Herzinsuffizienz
  • schwere pulmonale Hypertonie
  • chronische Lungenerkrankungen mit einer an-haltenden Einschränkung der Lungenfunktion
  • chronische Niereninsuffizienz
  • chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
  • maligne Tumorerkrankungen
  • Trisomie 21
  • syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
  • Diabetes mellitus**

* Die Vorerkrankungen sind nicht nach Relevanz geordnet.

** Ein erhöhtes Risiko besteht bei einem nicht gut eingestellten Diabetes mellitus mit HbA1c-Werten > 9,0 %. Zusätzlich wird die Impfung Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren empfohlen, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht geimpft werden können oder bei denen der begründete Verdacht auf einen nicht ausreichenden Schutz nach Impfung besteht (z. B. Menschen unter relevanter immun-suppressiver Therapie). Eine berufliche Indikation aufgrund eines arbeitsbedingt erhöhten Expositionsrisikos besteht für Jugendliche entsprechend den beruflichen Impf-indikationsgruppen im Stufenplan. Der Einsatz von Comirnaty bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 – 17 Jahren ohne Vorerkrankungen wird derzeit nicht allgemein empfohlen, ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen bzw. der Sorgeberechtigten möglich.

Zu dieser Gruppe gehören Kinder und Jugendliche mit einer beruflichen Indikation

Eine berufliche Indikation aufgrund eines arbeitsbedingt erhöhten Expositionsrisikos besteht für Jugendliche entsprechend den beruflichen Impfindikationsgruppen im Stufenplan.

Der Einsatz von Comirnaty bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 – 17 Jahren ohne Vorerkrankungen wird derzeit nicht allgemein empfohlen, ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen bzw. der Sorgeberechtigten möglich.

Zu dieser Gruppe gehören Kinder und Jugendliche mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf

Zusätzlich wird die Impfung Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren empfohlen, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht geimpft werden können oder bei denen der begründete Verdacht auf einen nicht ausreichenden Schutz nach Impfung besteht (z. B. Menschen unter relevanter immun-suppressiver Therapie).