kvt Kassenärztliche
Vereinigung Thüringen

Fachkräfte für die beratenden Fachausschüsse (BFA) gesucht

Nach der Wahl ist vor der Wahl: Wenn sich die neue Vertreterversammlung im Januar nächsten Jahres konstituiert, geht es für die gewählten Vertreter gleich wieder zur Urne. Schließlich gilt es, nicht nur den Vorsitz der Vertreterversammlung und den geschäftsführenden Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen zu wählen. Neu zusammengesetzt wird zugleich eine Reihe von Ausschüssen, die den Vorstand und die Vertreterversammlung beraten. Wer sich engagieren möchte, muss nicht Mitglied der Vertreterversammlung sein.

Beratende Fachausschüsse

Die Ausschüsse sind ein wichtiges Bindeglied zwischen den Gremien der Selbstverwaltung und der ärztlichen sowie psychotherapeutischen Basis. Wie der Name schon sagt, beraten die Fachausschüsse den Vorstand bei seinen Entscheidungen. Es gibt beratende Fachausschüsse für Psychotherapie, die hausärztliche Versorgung, die fachärztliche Versorgung, sowie für angestellte Ärzte und angestellte Psychotherapeuten. Sieht der Vorstand der KVT Entscheidungen vor, die die Sicherstellung der Versorgung im jeweiligen Bereich betreffen, können die beratenden Fachausschüsse dazu Stellung beziehen. Diese Position wiederum soll der Vorstand in seine endgültige Entscheidung einbeziehen.

Mit der Arbeit in den Ausschüssen bekleiden die Ärzte und Psychotherapeuten ein Ehrenamt. Die beratenden Fachausschüsse treffen sich bis zu viermal jährlich, in der Regel am Mittwoch während der sprechstundenfreien Zeit.

Gewählt werden die Mitglieder der beratenden Fachausschüsse durch die Vertreterversammlung zu Beginn der neuen Legislatur im Januar 2023. Die Kandidaten müssen nicht Mitglieder der Vertreterversammlung sein.

Wenn Sie Interesse daran haben, sich als Mitglied oder Stellvertreter in einen der beratenden Fachausschüsse wählen zu lassen, sehen wir Ihrer schriftlichen Bewerbung per Online-Formular bis 5. Dezember 2022 entgegen.

 

Möchten Sie mehr erfahren?

Aktuelle Mitglieder der BFAs berichten über die Gremienarbeit:

„Es besteht in den beratenden Fachausschüssen die Gelegenheit, Einfluss zu nehmen. Dies erreicht man, in dem man sich in die Diskussion zu berufspolitisch relevanten Themen einbringt, sich im Vorfeld informiert und der Tagesordnung gemäß Stellung nimmt“, sagt Dr. Denise Lundershausen, Vorsitzende des BFA für die fachärztliche Versorgung.

Die Aspekte Position beziehen und Einfluss zu nehmen betont auch Evelyn Matthäus, Vorsitzende des BFA für angestellte Ärzte und angestellte Psychotherapeuten, der erstmals in der aktuellen Legislatur ins Leben gerufen wurde. „Hier ging es primär um ein gegenseitiges Kennenlernen der Interessen von Angestellten und KV, Bestandsaufnahme der Rechte und Pflichten Angestellter und um Integration der Angestellten in das von Niedergelassenen geprägte KV-System“, sagt Matthäus.

Mit der Arbeit in den Ausschüssen bekleiden die Ärzte und Psychotherapeuten ein Ehrenamt. Die beratenden Fachausschüsse treffen sich bis zu viermal jährlich ... Darüber hinaus gehört die kontinuierliche Information zu den Fragen ärztlicher Berufsausübung und der Gesundheitspolitik gewissermaßen zum Aufwand hinzu, erklärt Dr. Lundershausen. „Da ich davon ausgehe, dass sich jeder Kollege, jede Kollegin stetig informiert, ist dieser Zeitaufwand im Rahmen des täglichen Arbeitsprozesses zu bewältigen.“

Quelle: kvt impuls 3/22, Seite 3

Aufruf zur Abgabe von Wahlvorschlägen

Beitrag aus dem Rundschreiben 10/22 v. 01.11.22:
Im Bereich der KV Thüringen gibt es zahlreiche Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung, zu denen auch die beratenden Fachausschüsse gehören. Den Ausschüssen ist vor Entscheidungen der Vertreterversammlung der KV Thüringen in den die Sicherstellung berührenden wesentlichen Fragen rechtzeitig Gelegenheit zur Stellung­nah­me zu geben. Hierzu finden Sitzungen der beratenden Fachausschüsse statt, um sich zu Themen, die die Sicherstellung der vertragsärztlichen/‑psycho­therapeutischen Versorgung betreffen, zu beraten.

Die Wahl der Mitglieder sowie deren Stell­vertreter der beratenden Fachausschüsse erfolgt in der Sitzung der Vertreter­versammlung im Januar 2023.

Beratender Fachausschuss für die hausärztliche Versorgung und beratender Fachausschuss für die fachärztliche Versorgung
Die Ausschüsse für die haus- und fachärztliche Versorgung bestehen jeweils aus fünf Mitgliedern der KV Thüringen, die dem jeweiligen Versorgungsbereich angehören müssen.

Beratender Fachausschuss für Psychotherapie
Der beratende Fachausschuss für Psychotherapie ist paritätisch besetzt. Er besteht aus fünf psychologischen Psychotherapeuten, einem Kinder- und Jugendlichenpsycho-
therapeuten sowie sechs Vertretern der psychothera­peutisch tätigen Ärzte.

Beratender Fachausschuss für angestellte Ärzte/angestellte Psychotherapeuten
Der beratende Fachausschuss für angestellte Ärzte/angestellte Psychotherapeuten besteht aus fünf Mitgliedern der KV Thüringen, die angestellte Ärzte oder angestellte Psychotherapeuten sein müssen.


Wahlgrundsätze

  • Die Mitglieder der beratenden Fachausschüsse und je ein Stellvertreter werden von den Mitgliedern der Vertreterversammlung für die Amtszeit der Vertreterversammlung (2023 bis 2028) in unmittelbarer und geheimer Wahl gewählt.
  • Die Mitglieder des Vorstandes der KV Thüringen und der Vorsitzende bzw. der stellvertretende Vorsitzende der Vertreterversammlung dürfen nicht Mitglieder der beratenden Fachausschüsse sein.
  • Ebenso kann ein Mitglied eines beratenden Fachausschusses nicht gleichzeitig Mitglied eines anderen beratenden Fachausschusses sein.